häufig gestellte fragen (faq)

Ein paar Worte vorab:

 

Wir haben hier versucht häufig gestellte Fragen für Sie möglichst präzise zu beantworten. Leider sind die meisten Antworten nicht so kurz und knackig wie Sie es sich vielleicht erhoffen. Jeder Kunde ist individuell und so möchten wir Sie natürlich auch beraten.

Wenn Fragen offenbleiben, dann rufen Sie uns einfach an und wir versuchen Ihnen möglichst schnell weiter zu helfen.

 

Die Antworten sind natürlich immer verallgemeinert und müssen nicht immer auf jeden individuell zutreffen. Wir haben die Fragen nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet und versuchen diese auch immer auf dem neuesten Stand zu halten, jedoch besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Anmerken möchten wir noch, dass wir bewusst keine Fachsprache verwenden, damit möglichst jeder versteht was gemeint ist. Auch gibt es in der Elektrik ziemlich viele Ausnahmeregelungen und Situationen, die nicht pauschal beantwortet werden können, weshalb diese Webseite nur eine grobe Richtung darstellen kann. Eine individuelle Problemlösung vom Fachmann vor Ort ist in allen Fällen unerlässlich.

 

Unsere Stundenverrechnungssätze betragen derzeit:

  • Monteur: 58,31€ inkl. 19% Mehrwertsteuer (netto 49€)
  • Helfer: 46,41€ inkl. 19% Mehrwertsteuer (netto 39€)
  • Auszubildender: 34,51€ inkl. 19% Mehrwertsteuer (netto 29€)

 

Die Arbeitszeit setzt sich aus der Arbeitszeit vor Ort und der Fahrzeit zusammen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht nur die reine Arbeitszeit vor Ort berechnen können. Hier wäre ein Auftrag von 15 Minuten vor Ort und 30 Minuten Fahrzeit zum Beispiel völlig unrentabel und wir könnten kleinere Kundendienstreparaturen oder ähnliches gar nicht mehr anbieten.

 

Es wird in 15 Minuten Abschnitten abgerechnet, wobei jede angebrochene Viertelstunde komplett verrechnet wird.

 

Keine Sorge, wenn wir einen Auszubildenden dabeihaben und dieser nicht gebraucht wurde, dann steht dieser auch nicht auf der Rechnung.

 

Als Nachweis für die Arbeit wird der Auftrag vor Ort direkt im Tablet erfasst und entsprechend von Ihnen unterschrieben. 

Sollten Sie eine digitale Kopie des unterschriebenen Arbeitsscheins wünschen, so können Sie uns vor Ort Ihre E-Mail-Adresse mitteilen. Sie erhalten dann sofort eine Kopie des Arbeitsscheins an die angegebene Adresse.

 

 

Die KFZ-Kosten liegen innerhalb von Trier bei 14,30€ inkl. 19% Mehrwertsteuer (netto 12€).

 

Bei größeren Umbauten können die Kosten natürlich anders vereinbart werden.

 

Bei Anfahrten außerhalb von Trier liegen die Kosten höher und können gesondert erfragt werden.

 

 

 

Für bestehende Kunden bieten wir einen Notfalldienst (an Wochenende und an Feiertagen) an.

 

Bitte rufen Sie einfach in der Firma an und nutzen Sie unseren Anrufbeantworter. Die Nachrichten werden mit leichter Verzögerung an uns weitergeleitet. Wir melden uns bei Ihnen. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf dem AB zu hinterlassen.

 

 

 

Um Angebot zu erfragen, rufen Sie uns einfach an und schildern uns Ihr Anliegen. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail inkl. aussagekräftigen Bildern zusenden. Bei eventuellen Rückfragen melden wir uns bei Ihnen. Um jedoch ein aussagekräftiges Angebot erstellen zu können, ist in den meisten Fällen ein Vor-Ort-Termin unumgänglich. Für eine erste Abschätzung kann eine kurze E-Mail oder ein kurzes Telefonat aber durchaus schon ausreichen.

 

Bei Komplettsanierungen benötigen wir für ein kostenfreies Angebot ein Leistungsverzeichnis, das Sie von Ihrem Architekt zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Wenn wir die Elektro-Planung übernehmen sollen, dann berechnen wir Ihnen 3% der Angebotssumme. Bei Auftragserteilung werden die Kosten selbstverständlich wieder verrechnet.

Ebenfalls bekommen Sie ein leeres Angebot, dass Sie zur Preisfindung an Mitbewerber weitersenden können.

 

 

 

Bei einer bestehenden Kücheninstallation muss in vielen Fällen nicht allzu viel geändert werden, jedoch ist es auf jeden Fall ratsam gemeinsam vor Ort alles zu besprechen, bevor die Küche geliefert wird.

Im Normalfall bekommen Sie einen Elektro-Küchenplan von der Firma die diese liefert. Hier sind alle benötigten Steckdosen eingezeichnet und vermaßt. Entsprechende Änderungen nehmen wir dann an Hand der Pläne vor.

 

Der Ablauf sollte in etwa sein:

  1. Küche demontieren und abbauen
  2. Änderungen Sanitär
  3. Änderungen Elektro
  4. Verputzer/Maler
  5. Eventueller Fliesenleger
  6. Küchenlieferung
  7. Eventuell Sanitär und Elektriker zur Feininstallation

 

 

 

Ob Eigenleistung eingebracht werden kann, hängt immer von dem Umfang der Arbeiten ab die wir bei Ihnen erledigen sollen.

 

Bei größeren Projekten, wie zum Beispiel eine Wohnungssanierung oder ähnliches ist es durchaus möglich "mit zu helfen". Die einfachen Arbeiten wie "Schlitzen, Stemmen und Dosen aussenken" können von Ihnen übernommen werden. Hier würden wir zusammen mit Ihnen das entsprechende Objekt einmal vor Ort durchsprechen und alles anzeichnen. Daraufhin können Sie flexibel die Arbeiten erledigen und uns mitteilen wenn alles erledigt ist.

 

Für alle weiterführenden Arbeiten sind wir anschließend für Sie da.

 

Kleine Kundendienstaufträge übernehmen wir komplett.

 

Sprechen Sie uns einfach an. Wir finden gemeinsam eine Lösung.

 

 

 

 

 

Für Hausgerätereparaturen sind wir leider nicht der richtige Ansprechpartner.

 

Hier gibt es Firmen die tagtäglich Hausgeräte reparieren und somit auf ein großes Ersatzteilrepertoire zurückgreifen können. Bitte wenden Sie sich für solche Reparaturen direkt Hausgerätereparaturdienste.

 

 

 

Leider ist es uns meist nicht möglich am Telefon die Kosten für eine Lampenmontage genau abzuschätzen.

Die Kosten setzen sich zusammen aus:

 

  • Materialkosten

 

In den meisten Fällen sind die Materialkosten sehr gering.

 

Es gibt einfache Leuchten, die innerhalb weniger Minuten fertig montiert sind und es gibt Designerleuchten, für die man mehr Zeit benötigt. Ebenfalls abhängig ist die Zeit von der Beschaffenheit der Decke. An Betondecken, zum Beispiel, bekommt man sehr schnell sehr guten Halt für die Leuchte. An alten Holzlattendecken kann es zum Glücksspiel werden, aber auch hier finden wir in den allermeisten Fällen eine Lösung für Sie.

Um Ihnen vorab weiterhelfen zu können zögern Sie nicht und rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail mit Bildern.

 

 

 

Ein Herdanschluss ist in vielen Fällen recht schnell erledigt.

Die Kosten setzen sich zusammen aus:

 

  • Materialkosten

 

Bei den Materialkosten kann Kleinmaterial anfallen oder in manchen Fällen ein neues Herdanschlusskabel und/oder eine neue Herdanschlussdose.

 

Je nachdem wie gut der Herdanschluss zu erreichen ist sind wir natürlich schneller oder langsamer. Oftmals reicht im Trierer Innenraum 1 Stunde inkl. Fahrtzeit.

 

 

 

Neue Satellitenanlagen können wir für Sie installieren, da wir hier unser eigenes Material verwenden und dieses auch kennen. Für die perfekte Ausrichtung brauchen wir in den meisten Fällen nur 2 Minuten, da für die Vertikale eine Skala an der Satellitenschüssel vorhanden ist und somit lediglich eine horizontale Ausrichtung erfolgen muss.

 

Bei vorhandenen Satellitenschüsseln können wir das leider nicht garantieren, weshalb wir diese Aufträge in den meisten Fällen leider ablehnen.

 

 

 

Eine Hausinstallation kann sehr unterschiedlich ausgeführt werden. An oberster Stelle steht immer die Sicherheit. Alte 2-adrige Leitungen oder ähnliches können nicht mehr übernommen werden. Wenn aber zum Beispiel verschiedene Zimmer von der Grundverkabelung her stimmen, kann man die vorhandenen Leitungen überprüfen und nur bei Bedarf erneuern. Bestehende Leitungen die sämtliche VDE-Messungen bestehen, können bedenkenlos übernommen werden.

 

Grundsätzlich gilt es bei einer Hausinstallation zwischen Smarthome und konventionell zu unterscheiden. Wenn Sie einem Smarthome gegenüber prinzipiell nicht abgeneigt sind, so rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin zur persönlichen Beratung. Hier gibt es etliche Aspekte zu besprechen und erst im Gespräch kristallisiert sich meist heraus, ob ein Smarthome sinnvoll ist oder nicht.

 

Für eine konventionelle Installation sind Haus- oder Wohnungspläne natürlich von großem Vorteil. Je mehr Informationen uns vorliegen, desto genauer können wir auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Einige Punkte über die man sich Gedanken machen kann:

 

Wird das Objekt vermietet oder selbst genutzt?

Soll das Objekt später "unterteilbar" werden, sodass mehrere kleine Apartments entstehen können?

Smarthome oder konventionell?

Rollläden elektrisch oder nicht?

Rollläden mit Schalter fahrbar, oder per Funk?

Wo sollen Schalter + Steckdosen in etwa hin?

Wo werden Internet- oder Netzwerkanschlüsse benötigt?

Wo werden Fernsehanschlüsse benötigt?

Internet über "Telefonkabel oder Fernsehkabel"?

Wo kommt später der Hauswirtschaftsraum hin?

Wie wird die Küche später aussehen?

Wo kommen abgehangene Decken hin? Kommen hier Spots in Frage?

Welche Heizungsart wird verbaut? Vielleicht Fußbodenheizung?

Soll eventuell in den Bädern eine elektrische Fußbodenheizung eingebaut werden?

Wo sind die Plätze für Waschmaschine + Trockner?

Kommt später ein Elektroauto in Frage?

 

Für alles Weitere zu besprechen rufen Sie uns am besten an und vereinbaren einen Termin.

 

 

 

Im Laufe der Zeit kann es sein, dass die Sicherung immer öfter "rausfliegt", wenn Sie zum Beispiel den Staubsauger oder Ähnliches anschalten. Eine neue Sicherung kann hier bereits Abhilfe schaffen. Stärker absichern oder Ähnliches darf man einen normalen Steckdosenstromkreis nicht.

 

Für Ihren individuellen Fall kontaktieren Sie uns am besten telefonisch und vereinbaren einen Beratungstermin.

 

 

Ein FI-Schalter (auch RCD bzw. Fehlerstromschutzschalter genannt) ist in vielen Bereichen des heutigen Alltages Pflicht, sobald Elektroanlagen erweitert oder erneuert werden.

Seit Anfang der 90er ist der FI-Schalter sowohl in Außenbereichen, als auch in Bädern Pflicht. Seit 2009 ist er ebenfalls Pflicht in so gut wie allen Steckdosenstromkreisen im Wohnbereich. Egal ob Wohnzimmer, Büro oder Küche; ein FI-Schalter muss heute sein.

Ein Vergleich zum Automobilbau sind die Airbags: "Man ist froh, dass man ihn hat, wenn man ihn braucht, jedoch hofft man, dass es niemals dazu kommt."

Ähnlich sollte es sich mit einem FI-Schalter verhalten. Dieser hochsensible Schalter wurde als Personenschutz entwickelt. Eine übliche Sicherung wie sie jeder kennt, ist rein für den Leitungs, und Geräteschutz gedacht. Für Sie als Mensch bietet der Leitungsschutzschalter keinen Schutz da er nicht sensibel genug ist und in der Konsequenz zu spät auslöst. Hier kommt der FI-Schalter ins Spiel.

Wenn Sie in irgendeiner Art und Weise mit Strom in Kontakt kommen, sei es z.B. durch Feuchtigkeit oder ein defektes Gerät, registriert der FI-Schalter den Fehler und löst aus, bevor es lebensgefährlich wird.

 

Die Pflicht die Schalter zu verbauen gibt es nur bei Anlagenänderungen oder Erweiterungen. Die Pflicht die Schalter nachzurüsten gibt es nicht, es ist jedoch ratsam.

 

 

 

Rauchmelder sind nach der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz §44 Abs. 7 vorgeschrieben. Im Allgemeinen kann man sagen, dass man sie in Schlafzimmern (auch Gästezimmer), Kinderzimmern und Fluchtwegen benötigt. In Treppenhäusern auf jeder Etage und eventuell mehrere pro Flur. Hier kommt es auf die Länge und die Bauart des jeweiligen an.

Bei modernen Rauchmeldern ist eine "10 Jahresbatterie" eingebaut, welche auch nicht ausgetauscht werden kann. Rauchmelder sind nach 10 Jahren, auf Grund der inneren Verschmutzung, zu ersetzen.

 

 

 

Wenn ein Schalter komische Geräusche von sich gibt, so wird es höchste Zeit ihn auszutauschen. Hier sind meist innen im Schalter die Kontakte nicht mehr in Ordnung.

Bitte melden Sie sich bei uns und vereinbaren Sie einen Termin. Auch für solche kleinen Aufträge sind wir gerne für Sie da.

 

 

 

Für Sie unerwartet - für uns ein "normaler" Fehler:

 

Das Licht funktioniert nicht - es scheint jedoch, dass alle Sicherungen drin sind.

Sobald jedoch warmes Wasser aufgedreht wird geht das Licht an.

 

"Das geht doch gar nicht? - Geht jawohl!"

 

Hier wird höchstwahrscheinlich eine der Hauptsicherungen im Haus defekt sein. Bitte vereinbaren Sie kurzfristig einen Termin mit uns, damit wir den Fehler beheben können.

 

 

 

Wenn eine Sicherung "runtergesprungen ist", wird meist versucht diese wieder zu aktivieren. Hier kann es sein, dass z.B. der Wasserkocher und die Mikrowelle an einem Stromkreis hängen und dieser damit überlastet war.

Wenn sich allerdings die Sicherung nicht mehr aktivieren lässt und auch nicht merklich einrastet, dann ist diese höchstwahrscheinlich mechanisch defekt und muss von einem Fachmann ausgetauscht werden.

 

 

 

Hier wird wahrscheinlich eine Sicherung ausgelöst haben. Haben Sie die schon kontrolliert? In den meisten Fällen sind diese in dem Sicherungskasten Ihrer Wohnung zu finden. Aber Vorsicht: Das eine Sicherung ausgelöst hat kann auch schwerwiegende Gründe haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, so rufen Sie am besten bei uns in der Firma an und vereinbaren einen Termin vor Ort.